Föhr – Karibik in Deutschland

Föhr – Karibik in DeutschlandFöhr liegt im norddeutschen Ostfriesland und wird auch oft als die „friesische Karibik“ bezeichnet, weil die Gegend ein sehr angenehmes Klima hat. Weiters findet der Besucher eine herrliche Flora und Fauna vor, die es nur einmal auf der Welt gibt. Zum ersten Mal wurde Föhr 2000 Jahre vor Christus von Menschen besiedelt, die aus Jütland stammten. Davon zeugen bis heute Relikte, wie beispielsweise das immer noch gut erhaltene Megalithgrab bei Utersum. Wer ein Anhänger der Geschichte ist, kann sich noch viele interessante Stücke aus der Wikinger Zeit und der Bronzezeit anziehen, wie zum Beispiel die berühmte Lembecksburg oder den Grabhügel. Ist man schon einmal in der Gegend, sollte man sich auch gleich die mächtige Ringwallanlage ansehen, die aus dem neunten Jahrhundert stammt und ihren Namen vom Ritter Claas Lembecke hat. Diese Sehenswürdigkeiten eignen sich im Übrigen perfekt als Ausflugsziel von Föhr.

Bereits Johann Strauß verweilte an der Strandpromenade um zu komponieren

In Föhr gibt es eine malerische Bucht, zu welcher man nur Zugang mit einem Schiff hat. Man erkannte bereits im frühen Jahr 1819, dass man sich in dieser Region gut erholen kann, weshalb der Badebetrieb großen Einzug ab dieser Zeit hielt.  Wer einen Ausflug starten will, sollte als erstes die Ortschaft Wyk besuchen, denn diese ist bekannt für ihr berühmtes Seebad, was mittlerweile eine 190 Jahre alte Tradition hat. Auch der Märchendichter Hans Christian Andersen erkannte damals den einzigartigen Charme von Föhr und verweilte dort für einige Zeit, um seine Kreativität anzukurbeln. Selbst der Komponist Johann Strauß komponierte dort sein Stück „Nordsee-Bilder“ und er begab sich dazu direkt an die Strandpromenade am Sandwall.

Von Brauchtümern und Traditionen

Freunde der typischen Tracht von Föhr können sich im dortigen Museum von der einzigartigen Schönheit und der speziellen Anfertigung dieser Kleidungsstücke überzeugen, denn das Friesen-Museum lädt zu einem Besuch. In Föhr wird durchwegs friesisch gesprochen, was für den Besucher ein weiterer interessanter Aspekt ist. Jedes Jahr wird am 21. Februar das Biike-Feuer errichtet, was ebenfalls ein typischer Brauch von Föhr ist und ein wahres Highlight für den Touristen darstellt.

Foto: © siepmannH  / pixelio.de